Logo und Schalter zur Startseite

"Wenn ich die Geschichte in Worten erzählen könnte,
brauchte ich keine Kamera herumzuschleppen."
Lewis W. Hine(1874-1940)

Wernigerode (Harz) um 1905 
(Sammlung Rohde-Enslin [#000975])

home home

bestände bestände

akteure akteure

copyright kontakt



Fotos im Jüdischen Museum Frankfurt am Main

[Kennziffern]

Gesamtzahl21.000
"Material"
    Papierabzüge?
    Filmnegative?
    Glasnegative?
    Filmdias?
    Glasdias?
"Zeiten"
    <1901?
    1901-1944?
    >1944?
"Digitalisiert"
    Anzahl?
    Zugänglich0

"Fotos" ist Gesamtbestand (1 von 1) von Jüdisches Museum, Frankfurt am Main


[Beschreibung 1 von 1]

"Etwa 200 Meter Schriftgut und rund 21 000 Fotos - Geschichte und Kultur der Juden im deutschsprachigen Raum im wahren Sinne des Wortes ganz anschaulich dokumentiert. Der Museumsbereich Dokumentation sammelt und ordnet schriftliche wie bildliche Dokumente und macht diese der interessierten Öffentlichkeit zugänglich. ... Die Sammeltätigkeit des Museums in Verbindung mit seinen Ausstellungen hat das Bildarchiv seit Bestehen des Museums erheblich anwachsen lassen. Zu erwähnen sind hier vor allem die Ausstellungen "Samson Schames" (1989), "Die vergessenen Nachbarn" (1990/91), "Mikwe" (1992), "Zedaka" (1992/93), "Die Rothschilds" (1994/95), "Wer ein Haus baut, will bleiben ..." (1998/99), "Ostend" (2000) und "Und keiner hat für uns Kaddisch gesagt ..." (2005) sowie die Dauerausstellung im Museum Judengasse (seit 1992). Von besonderer historischer Bedeutung ist die Sammlung von fast 500 Originalfarbdias aus dem Ghetto in Lodz, die wir bei der Vorbereitung der Ausstellung "Unser einziger Weg ist Arbeit" (1990) erwerben konnten."

[URL: http://www.juedischesmuseum.de/einrichtungen/dokumentation.html Geht zu: http://www.juedischesmuseum.de/einrichtungen/dokumentation.html - Zuletzt besucht: 2006-11-11]