Fotonachlass Anton Tretter im Schloß Wolzogen, Mellrichstadt

[Kennziffern]

Gesamtzahl?
"Material"
    Papierabzüge?
    Filmnegative?
    Glasnegative?
    Filmdias?
    Glasdias?
"Zeiten"
    <1901?
    1901-1944?
    >1944?
"Digitalisiert"
    Anzahl?
    Zugänglich?

"Fotonachlass Anton Tretter" ist Teilbestand (1 von 1) von Schloß Wolzogen, Mellrichstadt


[Beschreibung 1 von 1]

"In dem vor kurzem unter erheblichen Kostenaufwand restaurierten Schloss befinden sich auf zwei Stockwerken erlesene Ausstellungsstücke aus privaten Beständen.
Zum einen ist dies die Porzellansammlung von Heinrich Reich aus Mellrichstadt und zum anderen das Archiv des Mellrichstädter Fotografen Anton Tretter, der das kleinstädtisch-bürgerliche Leben zu Beginn des 20. Jahrhunderts dokumentierte. ...
Der Nachlass des Fotografen Anton Tretters (1866 – 1939)
Wohl einzigartig in dieser Region dürfte die Glasplattennegativ-Sammlung des um die letzte Jahrhundertwende wirkenden Fotografen sein, der in Mellrichstadt das erste professionelle Atelier unterhielt.
Neben unzähligen Familien-, Portrait- und Gruppenaufnahmen fotografierte Tretter auch das Leben zu dieser Zeit. Da er oft als Wanderfotograf in der nächsten Umgebung unterwegs war und zahlreiche Handwerker und Bauern bei ihrer Arbeit ablichtete, entstand eine wertvolle Dokumentation, die Einblick in das damalige dörfliche Leben zulässt. Alte Ortsansichten wurden von ihm ebenso festgehalten wie Familien die, wie es damals üblich war, vor ihrem Hab und Gut posieren.
Die in vier Räumen des ersten Stocks präsentierten Vergrößerungen sind nicht nur Geschichte, sondern sie erzählen durch die geschickte Komposition mehrer Bilder auch Geschichten. Zum Beispiel der Bauer, der mit seinem Ochsengespann in mühseliger Arbeit sein Feld pflügt und die damalige Arbeitsweise wiedererstehen lässt - folgende Fotos wissen von der Ernte zu erzählen oder auf einem anderen Bild die jungen Burschen, stolz in ihrer Uniform der bayerischen Infanterie und auf weiteren Bildern ihre Gräber in der Heimat, die den ganzen Wahnsinn des Ersten Weltkriegs verdeutlichen.
Geschichte und Geschichten durch alte Bilder anspruchvoll präsentiert - ein Muss für jeden, der sich für die jüngste Vergangenheit der Region interessiert."

[URL: http://www.rhoenline.de/schloss_wolzogen.html Geht zu: http://www.rhoenline.de/schloss_wolzogen.html - Zuletzt besucht: 2007-10-13]