Logo und Schalter zur Startseite

"Wenn ich die Geschichte in Worten erzählen könnte,
brauchte ich keine Kamera herumzuschleppen."
Lewis W. Hine(1874-1940)

Wernigerode (Harz) um 1905 
(Sammlung Rohde-Enslin [#000975])

home home

bestände bestände

akteure akteure

copyright kontakt



Fotografien im Stadtarchiv Hofheim

[Kennziffern]

Gesamtzahl10.400
"Material"
    Papierabzüge?
    Filmnegative?
    Glasnegative?
    Filmdias?
    Glasdias?
"Zeiten"
    <1901?
    1901-1944?
    >1944?
"Digitalisiert"
    Anzahl?
    Zugänglich?

[Beziehungen]

  Stadtarchiv Hofheim 

  Hofheim


"Fotografien" ist Teilbestand (1 von 1) von Stadtarchiv, Hofheim


[Beschreibung 1 von 2]

"Umfang der Bestände:
160 laufende Meter Schriftgut, Anfänge 1425 mit den Hofheimer Gerichtsbüchern über 10.000 Fotografien, älteste Aufnahme 1872 ...
Nachlässe und Sammlungen:
Historische Postkarten zu Hofheim und seinen Stadtteilen (ca. 900)
Sammlung Jughenn (Heimatforscher), darin: Teile des Nachlasses der Malerin Ottilie Wilhelmine Roederstein/ Dr. Elisabeth Winterhalter und des Schriftstellers Wilhelm Schäfer
Sammlung Staab und Nix (Heimatforscher)
Sammlung und Teile des Nachlasses Theodor Wittgen (Mundartschriftsteller)
Sophie-Reinheimer-Archiv (Märchenschriftstellerin)
Archiv zur Fotokünstlerin Marta Hoepffner und ihrer Fotoschule"

[URL: http://www.hofheim.de/Themen/Kultur/Stadtarchiv/text/Stadtarchiv.html Geht zu: http://www.hofheim.de/Themen/Kultur/Stadtarchiv/text/Stadtarchiv.html - Zuletzt besucht: 2007-03-21]



[Beschreibung 2 von 2]

"160 Meter Akten, 180 Filme und etwa 10400 Fotos: das sind einige der Bestände des Hofheimer Stadtmuseums, die im Keller des Kulturamts in der Elisabethen-Straße lagern. Zwischen Uraltem, Altem und Neuerem ist so mancher Schatz, so manches Kuriosum verborgen. ...
Zum Blättern reizt das Fotoarchiv, das in langen Hängeregistern direkt an der Tür untergebracht ist: Ein Schwein, daß aus einem Hoftor schaut, Luftaufnahmen, Fotos von Geschäften in der Innenstadt, die es schon lange nicht mehr gibt. Das älteste Bild zeigt Hofheim im Jahre 1872: Ein kleiner Ort, der noch weit davon entfernt ist, sich auf die Hügel in seinem Rücken auszudehnen.
Einen Stock höher, auf dem Gang vor Roswitha Schleckers Büro, hängt eine Auswahl von Bahnhofsbildern: Der Bau der Bahnbrücke auf der Rheingaustraße in den 70er Jahren, die Abschiedsfahrt der Dampflok B 41 vor drei Jahrzehnten, Bahnbedienstete, die in den 40ern vor der Schalterhalle fürs Gruppenbild posierten.
Die Fotos sind Blickfang für Besucher, doch viele Hofheimer kommen nicht ins Archiv, wenn sie Historisches wissen möchten, sondern rufen an. In ihrem Computer hat die Stadtarchivarin von A bis Z einige der Stichworte gespeichert, nach denen sie öfters gefragt wird. Daten über die Geschichte der Grünen kann sie darin ebenso nachschlagen, wie Wissenswertes über den Jazzclub, das Rote Kreuz oder die Buslinie nach Wildsachsen."

[Quelle: Die "Historische Gesellschaft Eschborn", von deren Internetseite dieses Zitat stammt gibt als Quelle an: "Frankfurter Rundschau - Datum nicht bekannt"]

[URL: http://www.historische-eschborn.de/html/archiv_hofheim.html Geht zu: http://www.historische-eschborn.de/html/archiv_hofheim.html - Zuletzt besucht: 2007-03-21]