Logo und Schalter zur Startseite

"Wenn ich die Geschichte in Worten erzählen könnte,
brauchte ich keine Kamera herumzuschleppen."
Lewis W. Hine(1874-1940)

Wernigerode (Harz) um 1905 
(Sammlung Rohde-Enslin [#000975])

home home

bestände bestände

akteure akteure

copyright kontakt



Institut für Geschichte der Medizin

Alle erfassten Bestände in Berlin:

Alle erfassten Fotobestände in Berlin

Ziegelstr. 5-9

10117 Berlin

  [http://www.charite.de/medizingeschichte/]


"Das Institut für Geschichte der Medizin (Direktor: Professor Dr. Volker Hess) wurde 1930 unter Leitung des Medizinhistorikers Paul Diepgen als zentrales Landesinstitut gegründet und stellt damit eine der ältesten Einrichtungen dieser Art dar. Es umfasste ursprünglich neben der Medizingeschichte im engeren Sinne auch die Geschichte der Naturwissenschaften, die Geschichte der Medizin in der Antike und im Islam und die Geschichte der Zahnheilkunde. Nach dem Mauerfall wurde das Institut am Campus Mitte mit dem 1963 an der Freien Universität gegründeten Institut unter dem Dach des Zentrums für Human- und Gesundheitswissenschaften zusammengeführt, so dass das heutige Institut zwei traditionsreiche Einrichtungen miteinander verbindet. Heute konzentriert sich das Institut weitgehend auf den Kernbereich neuzeitlicher Medizingeschichte. Es hat sich seit den 1980er Jahren vor allem durch Forschungen zur Geschichte der Rassenhygiene und der Sozialen Medizin sowie zur Medizin im Nationalsozialismus international einen Namen gemacht. Weitere zur Zeit laufende Forschungen gelten - neben der quellennahen Erforschung der Charité- und Universitätsgeschichte - der Patientengeschichte im 19./20. Jahrhundert, der Entwicklung der klinischen Methoden im 19. Jahrhundert, der Geschichte der Psychiatrie und der Zahnmedizin sowie dem Problemkreis "Medizin und Gender". Das Institut ist mit den Pflichtlehrveranstaltungen "Geschichte, Theorie, Ethik" sowie Medizinischer Terminologie eng in die Ausbildung von Ärzten und Zahnärzten eingebunden. Es trägt einen Teil der Wahlpflichtveranstaltungen im Reformstudiengang Medizin und ist am Studiengang Public Health beteiligt. Darüber hinaus werden in jedem Semester zahlreiche Wahl- und Wahlpflichtveranstaltungen (in Seminaren) angeboten, die auch im Nebenfachstudium "Medizingeschichte" der Freien Universität belegt werden können. Außerdem erhalten zur Zeit mehrere Dutzend Doktoranden aus Medizin, Zahnmedizin und Geschichte eine medizinhistorische Grundausbildung und weiterführende Betreuung. Mit den Medizinhistorischen Nachmittagen und regelmäßigen Tagungsveranstaltungen wird darüber hinaus eine breitere universitäre und außeruniversitäre Öffentlichkeit angesprochen.
Eine Besonderheit des medizinhistorischen Instituts sind die umfangreichen Buchbestände, die Werkzeug und Werkstatt für Forschung und Lehre bilden. Am Campus Benjamin Franklin verfügt das Institut über eine eigene Bibliothek mit einem Bestand von über 70.000 Bänden."


Information von: http://www.charite.de/medizingeschichte/institut.htm Geht zu - Zuletzt besucht: 2007-03-26



Bestände:

Bestand anzeigen

Archiv des Instituts für Medizingeschichte, Charite Berlin (Teilbestand)

Umfang: 14.200 Objekte

[4.200 Abzüge]


Bestand anzeigen

Zahnmedizinhistorische Sammlung des Instituts für Geschichte der Medizin, HU Berlin (Teilbestand)

Umfang: 1.500 Objekte