Logo und Schalter zur Startseite

"Wenn ich die Geschichte in Worten erzählen könnte,
brauchte ich keine Kamera herumzuschleppen."
Lewis W. Hine(1874-1940)

Wernigerode (Harz) um 1905 
(Sammlung Rohde-Enslin [#000975])

home home

bestände bestände

akteure akteure

copyright kontakt



Stadtarchiv Potsdam

Alle erfassten Bestände in Potsdam:

Alle erfassten Fotobestände in Potsdam

Hegelallee 6-8

14461 Potsdam


"In einer Urkunde aus dem Jahre 993 ist Potsdam zum ersten Mal erwähnt, mit ihr schenkte der deutsche König Otto III. seiner Tante Mathilde die Orte Poztupimi und Geliti. Die älteste im Stadtarchiv vorhandene Urkunde aus dem Jahre 1304 bezeichnet Potsdam als ein Stedecken und gilt somit als älteste Stadturkunde. Über das gesamte Mittelalter hinweg blieb Potsdam eine relativ unbedeutende Stadt. Die politische Macht lag anfangs beim Burgherren und dem Ortsschulzen, später gab es eine Interessenvertretung, den städtischen Rat, der aber mehr zum Vollzugsorgan der Amtsleute wurde. Erst in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts begann für Potsdam ein neues Zeitalter. Kurfürst Friedrich Wilhelm erwarb das Amt Potsdam zurück, das neben Berlin zweite brandenburgische Residenz wurde. Durch Erlaß einer Stadt- und Kirchenordnung 1671 nahm der Landesherr Einfluß auf die innerstädtischen Verhältnisse. Mit König Friedrich Wilhelm I. erfolgte eine großzügige Stadterweiterung und Ausbau zur Garnisonstadt. Die baulichen Veränderungen des Stadtbildes, die Ansiedlung von Gewerben und Manufakturen und die Verlagerung von Truppenteilen nach Potsdam erforderten Veränderungen in der städtischen Verwaltung, so daß 1722 eine neue Stadtverfassung erlassen wurde. In der Regierungszeit Friedrichs II. wurde Potsdam zur Residenzstadt mit repräsentativem Charakter ausgebaut. Seit 1809 bildete Potsdam einen eigenen Stadtkreis. Im 19. Jahrhundert blieb Potsdam in erster Linie Residenz- und Garnisonstadt und entwickelte sich zu einem überregionalen Verwaltungszentrum. Nachdem 1926/28 bereits verschiedene Gutsbezirke mit der Stadt vereinigt worden waren, erfolgte in den dreißiger Jahren eine große Eingemeindungswelle: 1935 kamen Bornim, Bornstedt, Eiche und Nedlitz, 1939 die Stadt Babelsberg sowie die Gemeinden Bergholz-Rehbrücke, Drewitz, Fahrland, Geltow, Golm, Grube, Krampnitz, Nattwerder und Sacrow zu Potsdam, 1950 folgte noch Wilhelmshorst. Doch bereits 1952 wurde der Entwicklung zu einem Groß-Potsdam durch die Ausgliederung von Bergholz-Rehbrücke, Eiche, Fahrland, Neu Fahrland, Geltow, Golm, Grube (mit Nattwerder-Schlänitzsee), Krampnitz und Wilhelmshorst wieder rückgängig gemacht. Eiche und Grube wurden 1993 wiederum eingemeindet.
Die Anfänge des Archivs liegen ebenso im dunkeln wie Einzelheiten zur frühen Stadtgeschichte. Nachweisbar ist, daß sich der Magistrat 1822 mit der Anlegung eines Archivs beschäftigte. Zu den in einem Kämmerchen verwalteten Urkunden, Kabinettsordern und Bürgerbüchern wurde ein Repertorium des Archivs des Magistrats zu Potsdam angelegt. Ein weiteres später angelegtes Repertorium zeigt, daß Urkundenarchiv und Registratur nebeneinander bestanden. Über Jahrzehnte wurde die große Nachlässigkeit im Umgang mit allen zu verwaltenden Unterlagen beklagt. Durch Schaffung einer Stelle Museumsleiter und Stadtarchivar im Jahre 1921 war eine hauptamtliche Betreuung des Archivs bis 1928 gegeben, danach bis 1951 wurde das Archiv nebenamtlich betreut. Mit der Zusammenführung des Archivbestandes und älterer Registraturbestände im Turmzimmer des alten Rathauses erfolgte die erste Bestandsbildung und -ordnung. In den Kriegsjahren wurden die historischen Bestände nach Reetz bei Wiesenburg ausgelagert. Es ist nicht nachvollziehbar, wieviel Archivgut durch Kriegseinwirkungen, häufig wechselnde Lagerorte und folgenschwere Lagerbedingungen verlorenging. Seit 1951 ist das Stadtarchiv wieder hauptamtlich besetzt. Bis 1971 war ein ständiger personeller Wechsel zu verzeichnen. Im Rahmen der Strukturreform ist das Stadtarchiv mit dem Zwischenarchiv gegenwärtig dem Fachbereich Ordnung und Sicherheit als Arbeitsgruppe zugeordnet."


Information von: http://www.landeshauptarchiv-brandenburg.de/netCms.aspx?PageID=645 Geht zu - Zuletzt besucht: 2007-04-08



Bestand:

Bestand anzeigen

Fotos im Stadtarchiv Potsdam (Teilbestand)

Umfang: 5.679 Objekte